Alle Beiträge (Archiv)

U15 Chancen sind verspielt

erstellt von:

U15 Chancen sind verspielt

C11-Jugend des Grafschafter SV verlor innerhalb von vier Tagen beide Spitzenspiele gegen Mendig und Westum/Löhndorf:

Chancen auf die Kreismeisterschaft sind verspielt

(Grafschaft, 11. Mai 2015). Die „Woche der Wahrheit“ liegt hinter der C11-Jugend des Grafschafter SV – bislang Tabellenzweiter – und am Ende bleibt die Feststellung, dass nach den beiden Niederlagen in den Spitzenspielen gegen den Tabellenersten Mendig und den Tabellendritten Westum/Löhndorf keine Chance mehr besteht, im Kampf um die Kreismeisterschaft eine Rolle zu spielen. Vor den Spielen war klar, dass zwei Siege für den GSV den Sprung an die Tabellenspitze gebracht hätten, an Motivation mangelte es daher nicht.

Dabei standen am vergangenen Mittwoch auf dem heimischen Kunstrasenplatz gegen die SG Mendig die Zeichen zunächst sehr gut, den erhofften Sprung an die Tabellenspitze zu schaffen. Nach erstem Abtasten und verteilten Spiel kam der GSV immer besser in Spiel. Daraus resultierte ein leichte Feldüberlegenheit, aber gegen eine gute Gästeabwehr kein zählbarer Erfolg. Das 1:0 für Mendig nach einer halben Stunde resultierte aus einem harmlosen „Kullerball“, den GSV-Abwehr und Torwart unterschätzten und der dann ins Tor trudelte. Davon unbeirrt setzten die Grafschafter ihr Spiel fort und zwei Minuten später markierte Fabian Floter das 1:1 nach einem schönen Schuss aus 11 Metern. Kapitän Vinzenz Schneider war es mit dem Halbzeitpfiff vorbehalten nach schöner Vorarbeit von Max Schulze zum 2:1 einzuschieben. Nach dem Wechsel setzte sich die Feldüberlegenheit des GSV fort, ohne aber so zwingend zu wirken wie zuvor. Cleverer machten es die Gäste, die durch schnelle Gegenstöße ihr Glück suchten und mit zwei Aktionen gegen eine unentschlossene GSV-Abwehr in der 48. und 57. Spielminute die Rückstand in einem 3:2-Vorsprung verwandelten. Beim GSV fehlten am Schluss Konsequenz im Torabschluss, Konzentration und Kraft, um hier noch einmal alles dagegen­zusetzen. Mit dieser Niederlage war der Kampf um den Staffelsieg gegen Mendig bereits verloren.

Am Samstag standen die Zeichen auf dem ungeliebten Hartplatz in Löhndorf dann nicht so gut, denn anders als der GSV hatten es die Platzherren durch einen Sieg noch selbst in der Hand, den Staffelsieg zu erreichen. So setzte Westum dann auch alles auf die Karte Offensive, traf aber dabei einen durchaus willensstarken GSV, der körperlich dagegenhielt. Kaum in Szene setzten konnten sich der ansonsten so starke Sturm der Grafschafter gegen eine allerdings auch stets massierte Abwehr der Platzherren. Etliche gefährliche Angriffe rollte auf das GSV-Tor, so das sin der 17. Minute die Führung für Westum/L. überfällig war. Mit Glück und Geschick konnten die Grafschafter dann das Spiel einigermaßen offen gestalten, ohne sich jedoch zwingende Torchancen zu erspielen. Bemerkbar machte sich der Ausfall von Max Schulze im Angriff und auch der Ausfall von Sven Reinhardt in der Abwehrmitte bedeutet für den GSV eine Schwächung. Nach dem Wechsel drängte die Gastgeber weiterhin auf die Entscheidung und zeigten sich im Abschluss einfach cleverer. In der 49. und 57. Spielminute konnten sie auf 3:0 erhöhen, bevor Fabian Floter in der 62. Minute das 1:3 für den GSV erzielte. Die leicht aufflackernde Hoffnung, in den letzte 8 Minute noch näher heranzukommen, erlosch schnell, denn Westum/L. gelangen noch zwei weitere Treffer zum 5:1-Endstand gegen am Schluss ermüdende GSV-Akteure. Verdient, aber etwas zu hoch verloren, so das Fazit des GSV nach diesem Spitzenspiel.

Honorarfreies Foto anbei:

„Gegen Mendig und Westum traf Fabian Floter je einmal für den GSV“

0
Zur Werkzeugleiste springen