Warning: Use of undefined constant BASE_URL - assumed 'BASE_URL' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/390209_53474/rp-hosting/9/10/webseiten/wp-content/plugins/wp-social-share-privacy-plugin/wp-social-share-privacy.php on line 12
A-Jugend verpasst den Bezirksliga-Aufstieg « Grafschafter SV

Alle Beiträge (Archiv)

A-Jugend verpasst den Bezirksliga-Aufstieg

erstellt von:

A-Jugend verpasst den Bezirksliga-Aufstieg

(Spielbericht!) SG 99 Andernach siegt mit 4:0 gegen bravourös kämpfende Grafschafter Junioren.
Das letzte Spiel der Saison war für die A-Junioren der JSG Grafschaft zugleich das wichtigste: Am Samstag, 16. Juni, ging es in Vettelhoven gegen die – nominell – zweite Mannschaft der SG 99 Andernach um den Aufstieg in die Bezirksliga Mitte. Im Vorfeld der Begegnung wurden zu Recht düstere Prognosen über den Spielausgang abgegeben, da der Gegner absehbar mit nicht weniger als dem frisch gebackenen Meister der B-Jugend-Rheinlandliga antreten würde und seine Klasse im Spiel gegen den dritten Aufstiegskonkurrenten JSG Kempenich drei Tage vorher mit einem 17:2-Kantersieg unter Beweis gestellt hatte. Jedem war klar, dass es für einen Erfolg gegen diesen Gegner den totalen Einsatz der Mannschaft und darüber hinaus auch eine gehörige Portion Glück brauchen würde, zumal Abwehrchef Ben Bickmeier ebenso fehlte wie Pedro Loureiro, der erfolgreichste JSG-Torschütze der abgelaufenen Saison.
Entsprechend hatte Lars Frey in Vertretung des abwesenden Trainers Andi Bauer dem Grafschafter Team eine defensive Aufstellung verordnet, mit dem Ziel, die Offensivmaschine der Andernacher mit einem tief aufgestellten, kompakten Abwehrblock noch vor dem eigenen Strafraum zu stoppen und ansonsten auf Konter zu lauern. In der Anfangsphase ging dies Konzept auch durchaus auf, auch weil der bedingungslose und disziplinierte Einsatz der gesamten Grafschafter Mannschaft dem Gegner kaum Möglichkeiten ließ, sich aussichtsreich in Schussposition zu bringen. Im Gegenteil, auf der anderen Seite verpasste Fabian Floter nach einem schönen Spielzug über die linke Angriffsseite nur um Zentimeter die 1:0-Führung für die Grafschafter. Als man aufseiten der zahlreichen Grafschafter Zuschauer allmählich Hoffnung auf eine Überraschung schöpfte, war es dann aber in der 17. Minute doch der Gegner, dem nach einer hohen Hereingabe in den Strafraum der Führungstreffer per Kopfball gelang. Nach einem Eckball und einer unübersichtlichen Strafraumsituation gelang den Gästen das 2:0 (25.). Unglücklich für die Grafschafter, da der Eckstoß wegen eines klaren Abseits gar nicht hätte gegeben werden dürfen! Auch nach diesem weiteren Rückschlag folgte die Grafschafter Mannschaft unbeirrt und mit vorbildlichem Einsatz ihrem Spielkonzept und wurde kurz vor der Halbzeit beinahe mit dem Anschlusstreffer belohnt, als wiederum Fabian Floter einen sehenswerten Volleyschuss knapp über das Gästetor zog.
Nach der Halbzeitpause spielte die Grafschafter Mannschaft mit etwas mehr Risiko und einer offensiveren Ausrichtung, um möglichst schnell zum Anschlusstreffer und damit wieder ins Spiel zu kommen. Gegen einen Gegner, der nun routiniert und passsicher die „Uhr herunterspielte“, gelang allerdings nur noch sehr wenig in der Offensive. Stattdessen entschied der Gegner, wiederum per Kopfballtreffer, nach einem Standard das Spiel in der 75. Minute endgültig für sich. In der Schlussphase, als sich der Kräfteverschleiß bei den weiter aufopferungsvoll kämpfenden Grafschaftern bemerkbar machte, konnten die Andernacher mit ihrem ersten herausgespielten Treffer zum 4:0-Endstand erhöhen.
Fazit: Eine beeindruckende Leistung der gesamten Grafschafter Mannschaft, die gegen einen übermächtigen Gegner alles gegeben hat, aber ohne das notwendige Quäntchen Glück letztlich ohne Chance war. Das sahen wohl auch die zahlreichen Zuschauer so, die ihre Mannschaft mit viel Applaus in die Kabine verabschiedeten. In dieser Zusammensetzung und Verfassung wird die Mannschaft in der kommenden Saison eine maßgebliche Rolle spielen können – leider jedoch nicht in der Bezirksliga.

0
Zur Werkzeugleiste springen