Alle Beiträge (Archiv)

60 Jahre GSV: Gründung und die ersten Jahre

erstellt von:

60 Jahre GSV: Gründung und die ersten Jahre

In diesem Jahr feiert die Grafschafter Spielvereinigung (GSV) ihr 60-jähriges Jubiläum. Am 7. Februar 1962 wurde in der Vettelhovener Schule, auf Initiative von Paul Schmitt, dem Ortsvorsteher von Vettelhoven Karl Schmidt und dem Vettelhovener Lehrer Skrzipek, zunächst der „SC 62 Vettelhoven“ gegründet. Dem ersten Vorstand gehörten Illo Guido de Weerth von Vettelhoven (1. Vorsitzender), Michael Wald (2. Vorsitzender), Paul Schmitt (Geschäftsführer), Bernd Schmitt (Jugendleiter), Theo Raths (Schriftführer) sowie Josef Weber und Ludwig Königshoven (1. und 2. Kassierer) an. Von den 48 Gründungsmitgliedern, die damals beteiligt waren, sind heute noch vier im Verein (Hans-Peter Kehrbusch, Bernd Schmitt, Heribert Schmitt und Kurt Wolber).
Nachdem im April 1962 die aktiven Spieler für die erste Herren-Mannschaft erfasst wurden, die in der Mehrheit von der damaligen Spvgg. Holzweiler nach Vettelhoven wechselten, fand am 24. Juni das erste Spiel in Krälingen statt. Spielführer war Bernd Schmitt. Von den 1962 ausgetragenen zwölf Spielen wurden fünf gewonnen, sechs unentschieden gespielt und eins verloren.
Bis 1963 war die Mitgliederzahl auf ca. 100 angestiegen und man nahm in der Saison 1963/64 erstmals an der Meisterschaftsrunde teil. Die Heimspiele wurden auf dem Sportplatz in Ringen ausgetragen.
Um die Position des Vereins zu stärken, wurde auf einer Versammlung in der Kaiserhalle in Vettelhoven am 13. Mai 1964 der „SC 62 Vettelhoven“ mit dem „TuS Ringen“ zusammengelegt und der Vereinsname in „Grafschafter Spielvereinigung“ umgewandelt. Der Vorstand des neuen Vereins bestand aus dem 1. Vorsitzenden Illo Guido de Weerth von Vettelhoven, dem 2. Vorsitzenden Gisbert Vogt, dem Geschäftsführer und Jugendleiter Paul Schmitt, dem Kassierer Theo Raths, sowie weiteren Beisitzern und Helfern aus beiden ursprünglichen Vereinen.
Die so gebildete GSV stellte in der Saison 1964/65 eine A-Jugend-Mannschaft und die Senioren-Mannschaft gewann ungeschlagen die Kreismeisterschaft und schaffte somit den Aufstieg in die 2. Kreisklasse (entspricht der heutigen C-Klasse). Auch in der Saison 1965/66 wurde die Mannschaft Kreismeister und erreichte so den Aufstieg in die 1. Kreisklasse (heute: B-Klasse). Aufgrund der erhöhten Anzahl an Spielern war man in dieser Saison zusätzlich in der Lage, eine zweite Herren-Mannschaft zu stellen.
Die weitere Geschichte und die Entwicklung des Vereins, die die GSV in den sechs Jahrzehnten geprägt haben, werden in weiteren Berichten über die nächsten Wochen und Monate veröffentlicht.

stehend v.l.n.r.: Andreas Lange, Alfred Schmitt, Detlev Weber, Ludwig Rings, Hans Glath, Peter Finette;
sitzend v.l.n.r.: Bernd Schmitt, Helmut Witsch, Alfred Glath, Paul Schmitt, Peter Schmidt
Meistermannschaft Saison 1964/65: v.l.n.r. stehend Gaby Balageur, Gisbert Arenz, Heribert Schmitt, Alfred Schmitt, Günther Kytka, Martin Douglas, Bernd Schmitt, Peter Schmidt; kniend Albert Zabbei, Helmut Zinken und Helmut Schmidt
0
Zur Werkzeugleiste springen